Direkt zum Inhalt springen

zur Startseite

Kult(o)ur Köniz

Mit „Felix“ hat der Künstler Alain Jenzer Ende 2012 den Wettbewerb für Kunst im öffentlichen Raum der Gemeinde Köniz gewonnen, den sie aus Anlass des Wakkerjahres 2012 ausgeschrieben hatte. „Felix“ ist eine Plakatwand vor den Vidmarhallen. Doch eigentlich ist „Felix“ viel mehr: er ist ein sogenannter Offspace, ein nichtkommerzieller Kunstort, der seine Umgebung und sich selbst reflektiert.

> www.felix-project.ch

  

Könizer Buch-Tipps

Niederscherli – Begegnungen mit einem Dorf

Bahnhof Niederscherli

Wie ist Niederscherli entstanden? Wie lebten die Menschen an diesem Ort früher, was beschäftigt die Leute heute, welches ist die Geschichte dieses Ortes? Engagierte Bewohnerinnen und Bewohner von Niederscherli sind diesen Fragen nachgegangen. Kurt F. Gfeller, Verena Koshy und Ruth Frey-Aebersold recherchierten während Jahren in Archiven, Bibliotheken und auf Amtsstellen. Hinzu kamen zahlreiche Gespräche. Weitere Autorinnen und Autoren vermitteln in persönlichen Texten ihr Bild von Niederscherli. So ist das Buch "Niederscherli – Begegnungen mit einem Dorf" entstanden – ein Werk, das erstmals in schriftlicher Form die Geschichte von Niederscherli aufzeichnet. 350 Seiten, 24 x 30 cm, Abbildungen in Farbe und Schwarzweiss. Fr. 48.- Erhältlich am Empfang der Gemeindeverwaltung Köniz. > Ortsverein Niederscherli  

 

Kunstführer Kirche und Schloss Köniz

Schlosshof KönizIn leicht verständlicher Sprache und mit vielen Abbildungen dokumentiert der neue Kunstführer die Archäologie, die Bau- und Kunstgeschichte der Baugruppe auf dem Schlosshügel. Susanne Ritter-Lutz, in Zusammenarbeit mit Armand Baeriswyl und Daniel Gutscher. Kirche und Schloss Köniz. Schweizerischer Kunstführer GSK. Bern 2012. 44 Seiten, 54 Abbildungen, davon 47 in Farbe.
> Kunstführer

 

Bild- und Textband Köniz

Neues Köniz-BuchAuf 160 Seiten dokumentiert der neue Bild- und Textband "Köniz" die zwölf Ortsteile Liebefeld, Wabern, Spiegel, Nieder- und Oberscherli, Nieder- und Oberwangen, Mittelhäusern, Schliern, Thörishaus, Gasel und Köniz. Das Buch vereinigt unterschiedlichste Autorinnen und Autoren und verschiedenste Blickwinkel; die Texte und Bilder fügen sich so zu einem facettenreichen Porträt des heutigen Köniz.
160 Seiten, 24 x 30 cm, Fr. 48.-, Kulturbuchverlag Herausgeber.ch. Erhältlich in der Buchhandlung, in den Könizer Bibliotheken, auf der Gemeindeverwaltung Köniz und bei der Jägerbäckerei. 

 

 

Auf historischen Wegen

Historischer Weg in KönizInteressante Beiträge zur Verkehrs-, Kultur- und Sozialgeschichte laden ein, die grosse und vielfältige Gemeinde besser kennen zu lernen. Das Buch eignet sich auch gut zum Vorbereiten von Spaziergängen und Wanderungen.
224 Seiten, reich illustriert mit Fotos und Karten. Stämpfli Verlag AG, Bern, Fr. 44.-. Erhältlich im Buchhandel, an der Loge des Gemeindehauses Köniz oder bei Autor Peter Mosimann, Hertenbrünnenweg 20, 3098 Schliern.

Gebrochene Heimat

Buch über Werner Schwarz und SchliernDer Berner Kulturjournalist Konrad Tobler dokumentiert, wie der Bauboom in den 1970er Jahren das Bauerndorf Schliern überrollte und wie sich der Aussenseiter-Künstler Werner Schwarz seine Inseln schuf. "Gebrochene Heimat" erzählt in zwei Parallelsträngen einerseits die exemplarische Geschichte des Dorfs Schliern vom beschaulichen Weiler zur "Boomtown" und andererseits die Biografie des Wahrheitssuchers Werner Schwarz: ein einzigartiges Stück Schweizer Lokal- und Mentalitätsgeschichte.
Das Buch ist im Buchhandel erhältlich: 180 Seiten, ca. 50 farbige und 50 sw Abbildungen, 20 x 27 cm, Fr. 48.-.