Direkt zum Inhalt springen

zur Startseite

Martina Lauinger

Kunstobjekte von Martina Lauinger am Bläuackerplatz

    
Station 4: Am Bläuacker       Station 3: Gemeindehaus 

     
Station 2: Kunstkarte            Station 1: Am Aareufer

Objekte der Könizer Künstlerin Martina Lauinger sind auf ihrer Wanderschaft am Bläuackerplatz im Zentrum von Köniz angelangt. In einigen Wochen werden sie in den Liebefeld Park zügeln und dort im Frühling die Landschaft bereichern.

Sie fallen auf durch ihre orange-rote Farbe, sehen aus wie übergrosse Knäuel mit Windungen und Wicklungen. Die Rede ist von den Kunstobjekten „Invasion“ der Könizer Künstlerin Martina Lauinger. Aktuell sind sie im kleinen Park am Bläuackerplatz ausgestellt. Zur Jahreswende waren sie im Gemeindehaus Köniz zu Gast. Der Gemeinde dienten sie auch als Motiv für die Kunstkarte 2010. Davor wurden die Knäuel im Rahmen der Ausstellung „Kunst am Wasser“ am Aareufer bei Münsingen präsentiert. Zum Abschluss der Wanderschaft werden die Objekte im kommenden Frühling im Liebefeld Park Gastrecht geniessen. „Die Objekte sollen überraschend auftauchen, die Aufmerksamkeit erwecken, zu Diskussionen anregen und weiterziehen“, sagt die Könizer Kulturbeauftragte Christine Wyss.

Die Eisenplastikerin Martina Lauinger thematisiert mit ihrer Installation «Invasion» einerseits die Ausbreitung gebietsfremder Pflanzen und Tiere, sogenannter invasiver Arten, die eine Bedrohung für die einheimische Artenvielfalt darstellen. Der Name „Invasion“ kann aber nicht nur biologisch, sondern auch politisch gelesen werden: Begriffe wie Migration oder die militärische Invasion liegen nahe.

Martina Lauinger, 1962 in Singen (D) geboren, übersiedelte 1988 in die Schweiz und entdeckte kurz darauf das Schweissen als künstlerische Ausdrucksmöglichkeit. 1993 richtete sie ihr erstes Metallatelier in Bern ein und arbeitet seit 2001 in ihrem Atelier in Münsingen. Seit 1996 prägen Einzelaustellungen und Ausstellungsbeteiligungen in der Schweiz und Deutschland ihre freiberufliche Tätigkeit als Künstlerin. So hat sie beispielsweise auch im Rahmen von Artpicnic 2008, dem Skulpturenweg vom Eichholz auf den Gurten, die „Chromosomen“ vor dem Gemeindehaus Bläuacker gezeigt. Martina Lauinger lebt in Thörishaus in der Gemeinde Köniz, ist Mitglied bei Visarte und bei Sculpture Network.

Weiterführende Informationen