Direkt zum Inhalt springen

zur Startseite

Geschichte Park

Land diente einst der Forschung

Die Gestaltung des Parks geht zurück auf einen Projektwettbewerb, den die Gemeinde Köniz im Jahr 2005 ausgeschrieben hatte. Ziel war ein Volkspark, der für unterschiedlichste Besuchergruppen einen Ort für Aktivitäten und Begegnung bietet. Die Jury wählte aus zwölf Vorschlägen das Projekt „Oxymoron“ der Landschaftsarchitekten Mettler in Gossau aus, das nun auch in einer ersten Etappe realisiert wird. In späteren Etappen soll der Park im südlichen Teil weiter ausgebaut werden. 

Weshalb ein Park in Köniz?

Liebefeld entwickelt sich neben dem neu gestalteten Zentrum von Köniz zu einem Schwerpunkt mit zahlreichen Arbeitsplätzen und neuen Wohnbauten. Wo früher zwischen der Stadt Bern und Köniz eine Zone mit grossen freien Flächen und Industrieanlagen bestand, entsteht ein moderner, gut erschlossener Siedlungsteil mit dichter, gemischter Nutzung. Ein grosszügiger Park im Zentrum dieses neuen städtischen Gebietes bietet vielfältige Naherholung und wird zu einem wichtigen Bestandteil der Attraktivität von Liebefeld und der Gemeinde. Er trägt damit zur guten Nachfrage nach Wohnraum und Arbeitsflächen in diesem Gebiet bei.

Landwirtschaftliche Forschung

Das Areal Dreispitz diente einst der land- und milchwirtschaftlichen Forschung. Während umliegende Gebiete zunehmend überbaut wurden, blieb das „Dreieck“ von Liebefeld grün. Mit dem Bau des Parks bleibt das Grün des Dreispitz auch in Zukunft teilweise erhalten.

Weiterführende Informationen

Kontakt

Gemeinde Köniz
Direktion Umwelt und Landschaft
Muhlernstrasse 101
3098 Köniz
T 031 970 93 74
parkNULL@koeniz.ch