Direkt zum Inhalt springen

zur Startseite

Der Plan Zumbach

Der wegen seines Auftraggebers sogenannte Plan Zumbach wurde im Januar 1991 bei Bernhard Kurth, der in der grossen Scheune auf dem Schloss Köniz ein Antiquarium betrieb, für die Ortsgeschichtliche Sammlung erworben. Der Plan dokumentiert eine mögliche aber nicht realisierte Siedlungsentwicklung des Spiegels. Er konnte 2015 restauriert werden.

Das auf den 15. Januar 1932 datierte Bebauungsprojekt betrifft das Land zwischen Bellevue- und Seelandstrasse. Auf dem «Land am Gurten» sollten Ein- und Zweifamilien Häuser entstehen, wobei diese stilistisch, vom Riegelbau bis hin zum hochmodernen Flachdachhaus sehr verschieden waren.

Die Auftraggeber werden auf dem Plan aufgeführt. Es sind: Herr Dr. Zumbach, Frau Witwe Zumbach Immer und Bellevue AG, Erbschaft Zumbach durch Herrn Notar Streit. Gezeichnet wurde der Plan vom Architekturbureau v. Tscharner und Holenstein in Zürich 6.

Die Masse sind beträchtlich: 4,50 x 1,50m.

Weitere Informationen:

Medienmitteilung vom 24.08.2015  [PDF, 24.0 KB]
Broschüre Plan Zumbach [pdf, 952.41 KB]
Hand-Out Plan Zumbach [pdf, 346.94 KB]
BZ-Artikel Plan Zumbach (2.09.2015) [pdf, 533.70 KB]
Spiegelchronik [pdf, 1.29 MB]

< zurück zur Einsiegsseite