Direkt zum Inhalt springen

zur Startseite

Glasfasernetz Köniz

Fragen und Antworten zu Glasfasererschliessung

 

Neue Geräte und Programme verlangen schnelle Verbindungen.Warum ist mein Internet-Anschluss nicht schneller? Wann kann ich HD-TV empfangen? Wie wird Köniz mit Glasfaser erschlossen? Antworten zur Glasfasererschliessung in der Gemeinde Köniz.

Wie ist die Grundversorgung in der Gemeinde Köniz geregelt?
Swisscom deckt heute den landesweiten Grundversorgungsauftrag in Köniz flächendeckend ab. Er umfasst den Telefon-Netzzugang, den öffentlichen Telefondienst, den Zugang zu den Notrufdiensten und seit 2008 ebenfalls einen Breitband-Internetzugang mit einer Übertragungsrate von 1.0/0.1 Mbit/s.
> Swisscom, Breitbandinformation

Die Bedürfnisse der Gesellschaft nach schnellem Internet, Video on demand, HD-TV nehmen laufend zu. Dies verlangt den Ausbau der Netze. Wie erfolgt in Köniz die Glasfasererschliessung?
Die Gemeinde Köniz verhandelte ab 2009 mit der Swisscom über einen schnellen Ausbau des Glasfaser-Netzwerkes. Diese neue Technologie, mit der Daten mit Lichtgeschwindigkeit über haarfeine Glas-Fasern bis in die einzelne Wohnung geleitet werden, lässt theoretisch Übertragungsraten bis 1000 Mbit/s zu und gilt als das Telekommunikationsnetz der Zukunft. Im Herbst 2010 hat Swisscom der Gemeinde die rasche Realisierung dieses Technologiewandels mittels FTTH (fibre to the home) zugesichert. Swisscom wird wie andernorts das „Vierfasernmodell“ realisieren (4 Glasfasern in einem Kabel in jede Wohnung, bzw. jede Unternehmung). Da Swisscom alleine baut, wird vorerst nur eine Faser aktiv genutzt werden. Mitbewerbern steht der diskriminierungsfreie Zugang zu den weiteren Fasern offen. Bis 2015 ist die Versorgung von 80 Prozent der Bevölkerung mit FTTH vorgesehen. Der Fokus liegt aus wirtschaftlichen Gründen dabei vorerst auf den dichter besiedelten Quartieren und Ortsteilen. Im Frühling 2011 hat der Ausbau im Quartier Spiegel begonnen und ist derzeit in vollem Gange. Detailangaben zum Stand sind direkt bei Swisscom erhältlich:
> www.swisscom.ch/fibre
> T 0800 800 800

Die Wettbewerbskommission hat generell Kritik am Vorgehen der Swisscom geäussert. Wird dadurch der Aufbau des Glasfasernetzes in Köniz gebremst?
Die Intervention der Wettbewerbskommission betrifft die Kooperationsabsprachen von Swisscom mit städtischen Elektrizitätswerken und hat keinen Einfluss auf den Bau oder die Geschwindigkeit des Könizer Glasfasernetzes, da Swisscom hier alleine baut.

In welchem Tempo werden die ländlichen Gebiete von Köniz erschlossen?
2011 hat Swisscom in den ländlicheren Gebieten einen Ausbau der Breitbanderschliessung von "ADSL" auf „VDSL“ vorgenommen. Damit sind auch dort schnelles Internet, HDTV und weitere digitale Services verfügbar. Einzig die noch dünner besiedelten Gebiete um Mengestorf, Schlatt und Sensematt mit insgesamt ca. 300 Teilnehmer/-innen müssen sich bis auf weiteres mit dem Grundversorgungs-Standard zufrieden geben, da hier die Ausbaukosten vorderhand nicht finanzierbar sind.

Wie verläuft der Ausbau des Kabelnetzes von upc cablecom?
Parallel zu den Aktivitäten von Swisscom hat die im Gemeindegebiet aktive Kabelnetzbetreiberin upc cablecom ihr Netz ebenfalls kontinuierlich auf Glasfaser aufgerüstet. upc cablecom betreibt in Köniz bereits heute ein zu nahezu 95 Prozent auf Glasfasern basierendes, sogenanntes HFC (Hybrid-Fiber-Coax-Netz), welches aktuell Internetbandbreiten bis zu 100 Mbit/s zulässt, verbunden mit diversen Diensten. Die Mehrheit der Könizer Bevölkerung kann also von einer Wettbewerbssituation profitieren. Die Gemeinde empfiehlt Interessenten/Interessentinnen, detaillierte Erkundigungen bei beiden Unternehmen einzuholen und die Angebote zu vergleichen.
> www.upc-cablecom.ch

Welches ist die Rolle der Gemeinde Köniz?
Die Gemeinde Köniz selbst ist in diesem Bereich nicht operativ tätig, steht aber gerne für Anliegen der Bevölkerung zur Verfügung. Auskunft erteilt die Abteilung Gemeindebetriebe.
> T 031 970 92 85.