Direkt zum Inhalt springen

zur Startseite

Verkehr

Der Dienstzweig Verkehr ist verantwortlich für die Planung, Projektierung und Realisierung von Verkehrsanlagen. Sein Tätigkeitsbereich ist unterteilt in Individual-, öffentlicher - und Langsamverkehr. In allen Bereichen erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden, der Region, dem Kanton sowie den Transportunternehmungen. Als Grundlage für das Verkehrsmanagement und von Projektentwicklungen werden an ausgewählten Stellen systematisch Verkehrsdaten erhoben.

Individualverkehr
In den Bereich motorisierter Individualverkehr fallen grössere Neugestaltungs- und Sanierungsprojekte von Gemeindestrassenabschnitten und Ortsdurchfahrten. Neubaugebiete sollen quartierverträglich erschlossen werden. Die ortsverträgliche Strassenraumgestaltung, verkehrsberuhigende Massnahmen sowie die gesetzeskonforme Markierung und Signalisation sind zentrale Elemente einer erfolgreichen Verkehrsplanung. Der Aspekt der Verkehrssicherheit hat bei allen Planungen eine hohe Priorität. Der Zustand des Gemeindestrassennetzes wird alle fünf Jahre erfasst und analysiert. Die Daten bilden die Grundlage für das Erhaltungsmangement der Verkehrsanlagen. Damit können die beschränkten Mittel sachgerecht und nachhaltig eingesetzt werden.

Öffentlicher Verkehr
Das Angebot im öffentlichen Verkehr wird zusammen mit der Regionalkonferenz nach den Vorgaben des Kantons entwickelt. Besteller der Angebote im öffentlichen Verkehr ist der Kanton. Die Gemeinde Köniz beteiligt sich von Gesetzes wegen an den Kosten des öffentlichen Verkehrs.
Die drei Hauptkorridore Wangental, Köniz/Liebefeld und Wabern werden ab dem Hauptbahnhof Bern mit S-Bahnen im 30-Minten-Takt bedient. Elf S-Bahn-Stationen befinden sich an diesen Linien im Gemeindegebiet. Die Feinerschliessung in den Quartieren erfolgt über die von BERNMOBIL betriebenen Buslinien. Sie weisen einen angemessenen Takt von und nach der Stadt Bern auf. Wabern verfügt mit dem Tram Linie 9 über eine attraktive Integration in den städtischen ÖV. Die stadtnahen Ortsteile werden mit einer Tangentiallinie (Linie 29) miteinander verbunden. Die Postauto-Linien befördern Passagiere aus dem ländlichen Raum in die Zentren und umgekehrt.

Langsamverkehr
Der Bereich Langsamverkehr befasst sich mit der Planung, Projektierung und Realisierung von Anlagen für Fussgängerinnen und Fussgänger sowie für den Veloverkehr. Von grosser Bedeutung ist die Verkehrssicherheit insbesondere auf Schulwegen. Die Gemeinde sorgt dafür, dass das traditionelle Strassennetz problem- und möglichst gefahrlos begangen und befahren werden kann. Dem Langsamverkehr soll ein feinmaschiges und sicheres Wegnetz zur Verfügung gestellt werden. Dazu gehören einfache Fuss- und Wanderwege sowie Velorouten. Wichtige Orte werden durch attraktive Wegführungen verbunden. Der Anteil des Langsamverkehrs an der gesamten Verkehrsleistung soll, insbesondere beim Pendlerverkehr, erhöht werden. Im Fokus stehen dabei Massnahmen zur Attraktivitätssteigerung der Velohauptrouten in den Korridoren Wangental, Köniz/Liebefeld und Wabern.

Leitung

Rolf Blaser

Kontakt

Verkehr und Unterhalt
Landorfstrasse 1
3098 Köniz
Telefon 031 970 95 56
verkehrNULL@koeniz.ch

Weiterführe Informationen